Viele Bilder, die wir in der heutigen Zeit sehen, sind digital bearbeitet. Auch viele Jugendliche vertrauen auf Photoshop, um ihr äußeres Erscheinungsbild zu verbessern, bevor sie die Fotos in sozialen Netzwerken veröffentlichen. Deshalb wollten wir wissen, wie gut Bildbearbeitungs-Apps sind.

2. Preis: Bilder-Apps – Hanna und Johanna aus Bayreuth

Untersuchungsmethode

Wir haben 10 Bildbearbeitungs-Apps untersucht, die wir kostenlos im Playstore mit dem Betriebssystem Android herunterladen konnten. Zunächst schossen wir mit unserem Smartphone drei Bilder, die wir unterschiedlich bearbeiten wollten. Wir wollten einen Würfel in Graustufen setzen, einen Frosch mit lustigen Effekten und einem Schriftzug verzieren und das Foto eines Tulpenstraußes zuschneiden, filtern und in einen Rahmen setzen.

Da das Benutzen einer App eigentlich schon im Playstore beginnt, haben wir auch schon dort mit unserer Bewertung begonnen. Wir wollten wissen: Wie beliebt ist eine App, d. h. wie oft wurde sie schon heruntergeladen? Wie sind die Durchschnittsbewertungen der Nutzer für diese App? Gibt es bei den als kostenfrei angegebenen Apps versteckte Kosten?

Die Apps selbst haben wir nach folgenden Kriterien beurteilt:

  • Notwendige Sprachkenntnisse (Deutsch, Englisch oder eine andere Sprache)?
  • Gibt es Hilfeeinstellungen?
  • Bildauswahl nur aus der Galerie oder kann man auch sofort ein Foto schießen?
  • Braucht die App eine funktionierende Internetverbindung oder geht es auch ohne?
  • Wie ist die Anwendung der App (Übersichtlichkeit, Design, Bedienbarkeit)?
  • Haben die Apps alle Funktionen, um unsere Anforderungen an die Bearbeitung zu erfüllen?
  • Wie ist die Bildqualität am Ende des Bearbeitungsprozesses (gleich oder schlechter)?

Ergebnis

Keine der von uns getesteten Apps schnitt schlechter als ausreichend ab. An sich waren alle Anwendungen akzeptabel und es gab grundsätzlich keine, die wir als extrem schlecht einstufen mussten. Unser Fazit: Bildbearbeitungs-Apps sind eine nützliche Erfindung, aber man sollte es mit der Bildbearbeitung nicht übertreiben.

Gewinner 2015

Fahrradklingel

1. Preis
Fahrradklingeln

Auf einer großen Radtour haben wir uns gefragt, warum so viele Radler keine funktionierende Fahrradklingel haben. Untersucht haben wir daher Materialbeschaffenheit, Bedienung, Klang, Wetterbeständigkeit und Design. Die Hälfte der Klingeln sind insgesamt gut.
mehr
Sprachlernseiten

1. Preis
Sprachlernseiten

Wer eine neue Sprache lernen möchte, kann das mit kostenlosen Sprachlernprogrammen im Internet. Deshalb habe ich untersucht, welche kostenfreien Internetseiten dem Lernenden die Fremdsprache am besten vermitteln. Um dieser Frage nachzugehen, habe ich mir einen Account bei acht Sprachlernseiten erstellt.
mehr
Einweggeschirr

2. Preis
Einweggeschirr

Bei einem Schulfest fiel unserer Umwelt-AG negativ auf, dass nicht nur die Mülleimer voller Pappteller und Plastikbesteck waren, sondern auch, dass zahlreiche Zinken der Gabeln abbrachen. Deshalb fragten wir uns, ob es nicht umweltfreundlichere Alternativen zum Plastikgeschirr und -besteck gibt.
mehr
Bilder-Apps

2. Preis
Bilder-Apps

Viele Bilder, die wir in der heutigen Zeit sehen, sind digital bearbeitet. Auch viele Jugendliche vertrauen auf Photoshop, um ihr äußeres Erscheinungsbild zu verbessern, bevor sie die Fotos in sozialen Netzwerken veröffentlichen. Deshalb wollten wir wissen, wie gut Bildbearbeitungs-Apps sind.
mehr
Rabatt-Apps

3. Preis
Rabatt-Apps

Werbeslogans wie „Ich bin doch nicht blöd“ und „Geiz ist geil“ treffen die Einstellung vieler Käufer. Darum haben wir uns mit dem Thema „Sparen unterwegs mit Rabatt-Apps“ auseinandergesetzt, untersucht, wie der Trend „Mobile Couponing“ funktioniert und ob sich diese mobilen Gutscheine auch rechnen.
mehr
Scheren

3. Preis
Scheren

Jedes Schulkind braucht eine Bastelschere. Doch inzwischen gibt es sehr viele Produkte auf dem Markt, die sich in Qualität, Preis und Haltbarkeit unterscheiden. Aber welche Schere ist ihren Preis wert? Wir haben festgestellt, dass die Markenscheren überraschend schlecht abgeschnitten haben, während die unbekannteren Billigprodukte positiv auffielen.
mehr
alle Gewinner