Bei einem Schulfest fiel unserer Umwelt-AG negativ auf, dass nicht nur die Mülleimer voller Pappteller und Plastikbesteck waren, sondern auch, dass zahlreiche Zinken der Gabeln abbrachen. Deshalb fragten wir uns, ob es nicht umweltfreundlichere Alternativen zum Plastikgeschirr und -besteck gibt.

2. Preis: Einweggeschirr  – Claudia, Henrike, Marie, Tobias und Tim aus Wolfenbüttel

Untersuchungsmethode

Wir untersuchten Teller aus Palmblatt, Zuckerrohr, Plastik und Pappe sowie Besteck aus Holz, CPLA (Bio-Kunststoff aus Polymilchsäure) und Plastik nach folgenden Kriterien:

  • Handhabung/Stabilität (35%): Ob umweltfreundlich oder nicht, man sollte mit Besteck und Geschirr gut essen können. Deswegen haben wir getestet, unter welchem Gewicht Teller abknicken und ob die Teller die Benutzung mit dem Messer aushalten. Beim Besteck war uns wichtig, dass es nicht abbricht, scharf ist und Hitze widersteht. Außerdem soll möglichst viel auf die Gabel passen.
  • Umweltfreundlichkeit (35%): Wir informierten uns über die Rohstoffgewinnung, den C02-Ausstoß, den Transport und über die Entsorgung. Leider gaben uns die Lieferanten keine Informationen, sodass wir in einigen Bereichen Vermutungen anstellen mussten.
  • Design (10%): Das Auge isst mit. Darum testeten wir, wie gut Geschirr und Besteck bei unseren Mitschülern ankamen.
  • Preis (20%): Weil unsere Schule auch auf das Geld achten muss, bezogen wir den Preis in unsere Bewertung mit ein.

Ergebnis

Die umweltfreundlichen Alternativen hatten keinen Vorsprung vor Plastik. Der Grund dafür: Die Kompostierbarkeit bringt keinen Vorteil, weil in unserem Landkreis sämtliches Material verbrannt wird. Zwar punkten die Alternativen durch die nachwachsenden Rohstoffe, aber sie sind teurer und in ihrer Stabilität teilweise dem Plastik unterlegen. Es fehlen auch Zertifikate wie z. B. FSC oder PEFC, welche die nachhaltige Rohstoffgewinnung belegen würden. Bei den Tellern liegen Palmblatt und Plastik fast gleichauf. Die Vor- und Nachteile der Besteck- und Tellerarten sind allerdings unterschiedlich.

Gewinner 2015

Fahrradklingel

1. Preis
Fahrradklingeln

Auf einer großen Radtour haben wir uns gefragt, warum so viele Radler keine funktionierende Fahrradklingel haben. Untersucht haben wir daher Materialbeschaffenheit, Bedienung, Klang, Wetterbeständigkeit und Design. Die Hälfte der Klingeln sind insgesamt gut.
mehr
Sprachlernseiten

1. Preis
Sprachlernseiten

Wer eine neue Sprache lernen möchte, kann das mit kostenlosen Sprachlernprogrammen im Internet. Deshalb habe ich untersucht, welche kostenfreien Internetseiten dem Lernenden die Fremdsprache am besten vermitteln. Um dieser Frage nachzugehen, habe ich mir einen Account bei acht Sprachlernseiten erstellt.
mehr
Einweggeschirr

2. Preis
Einweggeschirr

Bei einem Schulfest fiel unserer Umwelt-AG negativ auf, dass nicht nur die Mülleimer voller Pappteller und Plastikbesteck waren, sondern auch, dass zahlreiche Zinken der Gabeln abbrachen. Deshalb fragten wir uns, ob es nicht umweltfreundlichere Alternativen zum Plastikgeschirr und -besteck gibt.
mehr
Bilder-Apps

2. Preis
Bilder-Apps

Viele Bilder, die wir in der heutigen Zeit sehen, sind digital bearbeitet. Auch viele Jugendliche vertrauen auf Photoshop, um ihr äußeres Erscheinungsbild zu verbessern, bevor sie die Fotos in sozialen Netzwerken veröffentlichen. Deshalb wollten wir wissen, wie gut Bildbearbeitungs-Apps sind.
mehr
Rabatt-Apps

3. Preis
Rabatt-Apps

Werbeslogans wie „Ich bin doch nicht blöd“ und „Geiz ist geil“ treffen die Einstellung vieler Käufer. Darum haben wir uns mit dem Thema „Sparen unterwegs mit Rabatt-Apps“ auseinandergesetzt, untersucht, wie der Trend „Mobile Couponing“ funktioniert und ob sich diese mobilen Gutscheine auch rechnen.
mehr
Scheren

3. Preis
Scheren

Jedes Schulkind braucht eine Bastelschere. Doch inzwischen gibt es sehr viele Produkte auf dem Markt, die sich in Qualität, Preis und Haltbarkeit unterscheiden. Aber welche Schere ist ihren Preis wert? Wir haben festgestellt, dass die Markenscheren überraschend schlecht abgeschnitten haben, während die unbekannteren Billigprodukte positiv auffielen.
mehr
alle Gewinner