Werbeslogans wie „Ich bin doch nicht blöd“ und „Geiz ist geil“ treffen die Einstellung vieler Käufer. Man will sich von Händlern nicht ausnehmen und abzocken lassen. Darum haben wir uns mit dem Thema „Sparen unterwegs mit Rabatt-Apps“ auseinandergesetzt, untersucht, wie der Trend „Mobile Couponing“ funktioniert und ob sich diese mobilen Gutscheine auch rechnen.

3. Preis: Rabatt-Apps – Rami, Justin und Moritz aus Regenburg

Untersuchungsmethode

Wir haben sechs kostenlose Rabatt-Apps ausgesucht und anhand von 16 Kriterien untersucht. Die Kriterien haben wir drei Kategorien zugeordnet und unterschiedlich gewichtet.

  • Aufbau der App (20%): Bedienungsfreundlichkeit , Suchfunktion, Merkzettelfunktion, Lokalisierungsfuntion, Angabe bzw. Dauer der Laufzeit der Gutscheine.
  • Auswahl / Rabatte / Preise (70%): Erwerb der Gutscheine, Anzahl der Kategorien, Vielfalt der Gutscheine, Angebote in unserer Stadt, Gratisleistungen, Höhe der Rabatte, Art der Rabatte, Werbegutscheine.
  • Sicherheit (10%): Registrierung, Verschlüsselung der Daten, Weitergabe der Daten.

Ergebnis

Wir finden, Rabatt-Apps sind eine prima Idee und mit ihnen kann man je nach Region mehr oder weniger sparen. Aber sparen kann man auf alle Fälle. Trotzdem halten wir sie noch nicht für vollständig ausgereift. Vor allem außerhalb der großen Ballungszentren gibt es Probleme. Wenn man sich auf unsere Stadt (rund 130.000 Einwohner) beschränkt, sind die Apps bis auf wenige Ausnahmen nicht wirklich nützlich. Meist wurden uns nur vereinzelt Gutscheine für unsere Stadt angezeigt, manchmal auch keine oder sie waren nicht eindeutig für unsere Stadt zutreffend. Im Großen und Ganzen sind für unsere Stadt auf Papier gedruckte Coupons den Apps überlegen. Die Apps erfordern trotz Suchfunktion meistens einen hohen Zeitaufwand, um für die gewünschten Waren auch einen Rabatt zu finden. Zu bedenken ist auch, dass Händler mit den Nutzerdaten Nutzerprofile erstellen, um auf den Einzelnen zugeschnittene Produkt- und Werbeinformationen zu entwerfen. Unser Tipp: Bei den guten alten Papier-Coupons bleiben.

Gewinner 2015

Fahrradklingel

1. Preis
Fahrradklingeln

Auf einer großen Radtour haben wir uns gefragt, warum so viele Radler keine funktionierende Fahrradklingel haben. Untersucht haben wir daher Materialbeschaffenheit, Bedienung, Klang, Wetterbeständigkeit und Design. Die Hälfte der Klingeln sind insgesamt gut.
mehr
Sprachlernseiten

1. Preis
Sprachlernseiten

Wer eine neue Sprache lernen möchte, kann das mit kostenlosen Sprachlernprogrammen im Internet. Deshalb habe ich untersucht, welche kostenfreien Internetseiten dem Lernenden die Fremdsprache am besten vermitteln. Um dieser Frage nachzugehen, habe ich mir einen Account bei acht Sprachlernseiten erstellt.
mehr
Einweggeschirr

2. Preis
Einweggeschirr

Bei einem Schulfest fiel unserer Umwelt-AG negativ auf, dass nicht nur die Mülleimer voller Pappteller und Plastikbesteck waren, sondern auch, dass zahlreiche Zinken der Gabeln abbrachen. Deshalb fragten wir uns, ob es nicht umweltfreundlichere Alternativen zum Plastikgeschirr und -besteck gibt.
mehr
Bilder-Apps

2. Preis
Bilder-Apps

Viele Bilder, die wir in der heutigen Zeit sehen, sind digital bearbeitet. Auch viele Jugendliche vertrauen auf Photoshop, um ihr äußeres Erscheinungsbild zu verbessern, bevor sie die Fotos in sozialen Netzwerken veröffentlichen. Deshalb wollten wir wissen, wie gut Bildbearbeitungs-Apps sind.
mehr
Rabatt-Apps

3. Preis
Rabatt-Apps

Werbeslogans wie „Ich bin doch nicht blöd“ und „Geiz ist geil“ treffen die Einstellung vieler Käufer. Darum haben wir uns mit dem Thema „Sparen unterwegs mit Rabatt-Apps“ auseinandergesetzt, untersucht, wie der Trend „Mobile Couponing“ funktioniert und ob sich diese mobilen Gutscheine auch rechnen.
mehr
Scheren

3. Preis
Scheren

Jedes Schulkind braucht eine Bastelschere. Doch inzwischen gibt es sehr viele Produkte auf dem Markt, die sich in Qualität, Preis und Haltbarkeit unterscheiden. Aber welche Schere ist ihren Preis wert? Wir haben festgestellt, dass die Markenscheren überraschend schlecht abgeschnitten haben, während die unbekannteren Billigprodukte positiv auffielen.
mehr
alle Gewinner